top of page
screenshot_Traum.png

Über mich.

ELC_8902.JPG
DER TRAUM

Schon als Kind war mir klar, was ich machen will "wenn ich mal groß bin". Mein Traum war es, die Welt zu bereisen und die Natur und Tierwelt ferner und nicht so ferner Länder zu erkunden.
 
Diese Erlebnisse und mein dadurch erlerntes Wissen wollte ich mit Menschen teilen, denn für mich gab es nie etwas Spannenderes, als die Schönheit und Artenvielfalt unseres Planeten.

  • MEINE KINDHEIT
    Seitdem ich denken kann, haben mich Tiere und die Natur fasziniert. Meine Helden und Idole waren damals, und sind es auch bis heute, Ikonen wie Steve Irwin und Sir David Attenborough. Durch sie lernte ich nicht nur die heimische, sondern auch die exotische Flora und Fauna kennen und lieben. Zoobesuche waren für mich das größte und die einzigen Bücher, die man in meinem Zimmer fand, waren Tierbücher. Dadurch, dass ich einen Großteil meiner Kindheit im tropischen Florida lebte, entwickelte ich dort schnell eine Begeisterung für die meist nicht so beliebten Tiere: Reptilien, Spinnen und Amphibien faszinieren mich seit jeh her. Auch Meerestiere aller Art schloss ich in dieser Zeit in mein Herz.
  • AUSBILDUNG ZUM ZOO-TIERPFLEGER
    Nach einem Jahr Praktikum begann ich im August 2016 meine Berufsausbildung zum Zoo-Tierpfleger im Tierpark Hagenbeck. Für mich war das der erste Schritt in Richtung der Verwirklichung meines Traums. Während meiner Ausbildung habe ich unglaublich viel gelernt: ob theoretisches Wissen, den Umgang mit exotischen Tieren aus aller Welt oder das Vermitteln wichtiger Artenschutzbotschaften an Besucher - von den Erfahrungen meiner Ausbildung im Tierpark Hagenbeck werde ich ein Leben lang zehren.
  • DIE ENTSCHEIDUNG
    Als ich im Sommer 2019 meine Ausbildung abschloss, stand ich, wie alle jungen Menschen, vor einer wichtigen Frage: Welchen Kurs soll mein Leben nehmen? Ich entschied mich, alles auf eine Karte zu setzen und meinen Traum zu verfolgen! Nach einem Auslandsaufenthalt in Dänemark fing ich im Sommer 2020 an, meine ersten Beiträge auf Instagram zu veröffentlichen. Ebenfalls zu dieser Zeit wagte ich einen weiteren großen Schritt: Im Februar 2021 brach ich nach Südafrika auf, um eine Ausbildung zum Safari Guide zu machen.
  • AUSBILDUNG IN DER WILDNIS AFRIKAS
    Was nun während meiner Ausbildung zum Safari Guide folgte, waren die sechs spektakulärsten und lehrreichsten Monate meines Lebens. Diese Zeit hat mich nicht nur nachhaltig geprägt und verändert, sie hat mir auch erneut deutlich gemacht, dass ich genau da war, wo ich sein sollte und genau das tat, was meine Bestimmung war. Ich fühlte mich in der Wildnis Afrikas auf Anhieb unglaublich wohl. Ob es der nächtliche Ruf einer Hyäne war, die Giftschlange vor meinem Zelt, der nächtliche Besuch eines Löwenrudels im Camp, der Sternenhimmel oder die Begegnung mit einem majestätischen Elefantenbullen auf einem „Walk“...hier war ich genau richtig.
  • ERFAHRUNGEN SAMMELN
    ​​Im Februar 2022 ging es erneut ins südliche Afrika: nach Botswana. Im weltberühmten Okavango Delta konnte ich vier Monate lang ein Camp leiten und Erfahrungen als Safari Guide sammeln. Das Okavango Delta ist nicht nur ein UNESCO-Weltnaturerbe, es ist auch eines der letzten wirklich wilden Paradiese unseres Planeten: ein Zufluchtsort für ca.18.000 der nur 350.000 verbleibenden Afrikanischen Elefanten. Außerdem bietet es über 400 verschiedenen Vogelarten ein Zuhause. In der Trockenzeit versorgt das Okavango Delta über 260.000 Säugetiere mit Wasser. Zu Beginn diese Abenteuers kam ich auch meinem Lebenstraum ein ganzes Stück näher: Die ersten zwei Wochen meines Aufenthaltes verbrachte ich mit meinem Bruder und einem professionellen Kameramann im „Camp Kwapa“. Hier filmten wir vierzehn Tage lang die spektakuläre Natur des Okavango Delta und produzierten viele Beiträge, die jetzt auf Instagram, YouTube und Co. zu finden sind. Eines war uns bereits zu Anfang der Dreharbeiten klar: Dies ist erst der Anfang!
IMG_2953.JPG
bottom of page